Warum Du jetzt deinen Hund mit Biofutter ernähren sollst:

Bio-Hundefutter weist im Vergleich zu konventionellem Hundefutter eine deutlich geringere Belastung mit Pestiziden und Arzneimittelrückständen auf. Somit bekommt dein Hund eine optimale ausgewogene Ernährung mit qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffen, 100% Bio und ohne jegliche giftigen Rückstände.

Unsere Bio-Trockennahrung für Hunde
Zu den großen Vorteilen der ökologischen Landwirtschaft gehören die Schonung natürlicher Ressourcen wie Boden, Gewässer, Klima und Biodiversität sowie eine artgerechte Tierhaltung mit hohen Tierwohlstandards. 

Weil alle Tiere für dich wichtig sind:

Die Bio-Tierhaltung sieht grundsätzlich für alle Tierarten eine artgemäße Haltung mit Auslauf oder Weidegang vor. Dazu kommt eine tiergerechtere Stalleinrichtung, so sind Spaltenböden zum Beispiel nicht auf der gesamten Fläche erlaubt. Auch die Anwendung von Antibiotika ist bei Bio-Tieren deutlich eingeschränkt. 


Was bekommen das Bio-Rind und das Bio-Huhn zu Fressen?

Grundsätzlich setzen alle Bio-Betriebe ausschließlich Bio-Futter ein

Laut Verordnung soll das Futter für die Tiere im eigenen oder einem anderen Öko-Betrieb aus derselben Region erzeugt werden. Für Pflanzenfresser müssen mindestens 60 % der Futtermittel selbst (bzw. in regionaler Kooperation) erzeugt werden, für Schweine und Geflügel liegt dieser Prozentsatz bei 20 %.

Antibiotika: bei Bio-Tieren nur im Notfall

In der konventionellen Rinder- und Hühnerhaltung werden häufig große Mengen von Medikamenten, auch Antibiotika, eingesetzt. Die Rückstände der Arzneistoffe können ins Wasser gelangen und sogar im Endprodukt Fleisch nachweisbar sein, wenn die gesetzlichen Wartezeiten nicht eingehalten werden. Alle Bio-Verbände bevorzugen natürliche Mittel und nur bei schwereren Fällen werden durch einen Tierarzt verordnet herkömmliche Medikamente verwendet.

Wir wollen den Heimtiermarkt nachhaltiger machen. Sei Teil der Veränderung! 

 Hole deinem Hund Planimol Bio-Vollwertnahrung!